• Drucken
  • Seite weiterempfehlen

Das Master-Fernstudium Erwachsenenbildung

Ein Thema mit hohem gesellschaftlichen Stellenwert

Die Notwendigkeit der kontinuierlichen beruflichen und persönlichen Weiterqualifizierung steht in nahezu allen Bereichen außer Frage. Erwachsenenbildung nimmt daher einen hohen gesellschaftlichen Stellenwert ein und gewinnt immer mehr an Bedeutung. Entsprechend hoch ist der Bedarf an qualifizierten Erwachsenen- und WeiterbildnerInnen, die es verstehen, fachlich-inhaltliche Kompetenz mit erwachsenenpädagogischer Professionalität zu verbinden.


Zielgruppe

Der zweijährige, akkreditierte Master-Fernstudiengang „Erwachsenenbildung“, den das DISC seit 1994 anbietet, richtet sich insbesondere an haupt- und nebenberufliche Mitarbeiter/innen in der Erwachsenen- bzw. Weiterbildung, Weiterbildungsberater/innen, betriebliche Weiterbildner/innen, Trainer/innen, Kursleiter/innen oder Programmplaner/innen.


Zielsetzung

Das Fernstudium vermittelt erwachsenenpädagogisch relevantes Wissen und verknüpft Erfahrungen und Methoden unterschiedlicher sozialwissenschaftlicher Disziplinen. Der Studiengang schließt mit dem akademischen Grad „Master of Arts" (M.A.) ab.



Zugangsvoraussetzungen


a) Zugang mit erstem Hochschulabschluss

Zulassungsvoraussetzung zum Fernstudium Erwachsenenbildung ist ein mindestens sechssemestriger abgeschlossener berufsqualifizierender erster Hochschulabschluss (Universität, Fachhochschule) sowie eine einschlägige (=im Bereich der Erwachsenen-/Weiterbildung erbrachte) einjährige Berufstätigkeit, die zeitlich nach dem Erststudium liegen muss. Bewerbungsfrist für Studieninteressierte mit erstem Hochschulabschluss ist der 15. Juli eines jeden Jahres.



b) Zugang für beruflich Qualifizierte


Zugang zum Fernstudium Erwachsenenbildung erhalten ab WS 2012/13 auch Kandidaten/-innen ohne ersten Hochschulabschluss. Nach den Bedingungen des neuen Hochschulgesetzes in Rheinland-Pfalz* wird im Studiengang Erwachsenenbildung die sogenannte Eignungsprüfung durchgeführt. Hiermit soll der rechtlich geförderten Öffnung der Hochschulen für beruflich Qualifizierte Rechnung getragen werden. Berufliche qualifizierte InteressentInnen mit ausreichend einschlägiger Berufserfahrung haben die Möglichkeit, an einer Eignungsprüfung teilzunehmen. Durch die Eignungsprüfung soll festgestellt werden, ob die beruflichen Qualifikationen und die fachlichen Voraussetzungen der Bewerber/-innen mit der eines abgeschlossenen grundständigen Studiums vergleichbar sind.


Die Eignungsprüfung erfolgt in mehreren Schritten:
1) Einreichen der Bewerbungsunterlagen,
2) online-basiertes Seminar zum wissenschaftlichen Arbeiten und
3) mündliche Prüfung mit fachlichem Bezug zu Erwachsenen-/ Weiterbildung an der TU Kaiserslautern.


Beruflich Qualifizierte können die Bewerbungsunterlagen für die Eignungsprüfung bis 31. Januar eines Jahres einreichen. Bei erfolgreichem Bestehen der Eignungsprüfung können sich diese KandidatInnen am regulären Bewerbungsverfahren zur Aufnahme des Fernstudiums im Zeitraum von Mitte Mai bis Mitte Juli eines Jahres beteiligen.


c) Erfolgreicher Studienabschluss


Sofern
  • das Erststudium weniger als 210 ECTS-Punkte oder eine kürzere Regelstudienzeit als sieben Semester umfasst oder
  • der Zugang zum Fernstudium über die Eignungsprüfung erfolgt

muss zusätzlich einschlägige Berufserfahrung nachgewiesen werden. Pro Jahr werden 30 ECTS-Punkte angerechnet. Näheres regelt die Prüfungsordnung.


Hier finden Sie weitere Informationen zur Bewerbung (sowohl mit als auch ohne ersten Hochschulabschluss).


Nach oben



* HochSchG in der Fassung vom 19. November 2010 (GVBl. S. 463), zuletzt geändert durch Gesetz vom 20. Dezember 2011 (GVBl. S. 455), §§35, 65


Ablauf und Organisation

Die Regelstudienzeit als Teilzeit- bzw. berufsbegleitendes Studium einschließlich Prüfungszeit beträgt vier Semester. Ein fünftes Semester kann für die Anfertigung der Masterarbeit angehängt werden. Eine Studienunterbrechung ist möglich. Die Vorlesungen, Übungen und Seminare werden beim Fernstudiengang „Erwachsenenbildung“ durch schriftliche Studienmaterialien (Studienbriefe) vermittelt, die speziell für das Fernstudium entwickelt wurden. Für die Bearbeitung der Studien- und Prüfungsleistungen ist ein wöchentlicher Zeitaufwand von ca. 15 bis 17 Stunden erforderlich. Darüber hinaus werden als freiwilliger Bestandteil des Studiums Online-Seminare über eine Lernplattform angeboten.

Nach oben


Präsenzveranstaltungen

Für alle Teilnehmer des Fernstudiengangs „Erwachsenenbildung“ findet gegen Ende jedes Semesters eine verpflichtende Präsenzveranstaltung statt. Dabei werden Studieninhalte im Rahmen von Gruppenarbeiten und Workshops vertieft, Fragen zu den Studienbriefen erörtert und die praktische Umsetzung der Studieninhalte diskutiert. Teil der Präsenzveranstaltung des 1. Semesters ist eine schriftliche Prüfung.

Studierende mit ständigem Wohnsitz im ferneren Ausland haben auf Antrag die Möglichkeit, die Klausur bei einer deutschen Vertretung (z.B. Goethe-Institut oder Deutsche Botschaft) am Wohnort abzulegen.

Nach oben


Studieninhalte

Der Master-Fernstudiengang „Erwachsenenbildung“ umfasst 14 Studienmodule. Diese beinhalten unter anderem die Bereiche Didaktik und Methodik der Erwachsenenbildung, Bildungsmanagement, Bildungsmarketing, Medieneinsatz, Evaluation von Bildungsprozessen, Programmplanung, berufliche und betriebliche Weiterbildung. Die Autoren der aus mehreren Studien- bzw. Lehrbriefen bestehenden Studienmodule sind unter anderem renommierte Lehrstuhlinhaber des Fachgebietes Erwachsenen- und Weiterbildung. Weitere Informationen finden Sie im Download-Bereich, immer erreichbar über den Link in der Download-Box rechts oben in der Navigationsleiste.

top


Autoren & Module

Das Studium beinhaltet folgende Module:

Modul Lehrbriefe, Titel Autoren/innen
EB 0100 Zugänge zur Erwachsenenbildung
EB 0110: Porträts und Konzeptionen zur Erwachsenenbildung
EB 0120: Bausteine des didaktischen Handelns
EB 0130: Entwicklung der Erwachsenenbildungswissenschaft
Prof. Dr. Rolf Arnold
Prof. Dr. Wiltrud Gieseke
EB 0200 Professionalität in der Weiterbildungsgesellschaft
EB 0210: Entgrenzung der Weiterbildung
EB 0220: Grundlagen, Tendenzen und Optionen der Weiterbildungspolitik: Vom Recht auf Weiterbildung zum lebenslangen Lernen
EB 0230: Professionalität und Qualität
Prof. Dr. Rolf Arnold
Prof. Dr. Wolfgang Müller-Commichau
Prof. Dr. Wolfgang Wittwer
André Mersch
EB 0300 Erwachsenenlernen
EB 0310: Menschenbild und Bildungsanspruch
EB 0320: Lernen im Lebenslauf
EB 0330: Lernstile und Lernschwierigkeiten
Prof. Dr. Horst Siebert
Erika Seidel
EB 0400 Didaktik und Methodik
EB 0410: Didaktisches Handeln und Kommunikation in Lerngruppen
EB 0420: Didaktisches Design
EB 0430: Methoden und Medien in der Erwachsenenbildung
Prof. Dr. Heide von Felden
Prof. Dr. Horst Siebert
Dr. Markus Höffer-Mehlmer
EB 0500 Spezielle didaktische Ansätze
EB 0510: Handlungs- und erfahrungsorientiertes Lernen in der Erwachsenenbildung
EB 0520: Emotionale Kompetenz, emotionales Lernen und emotionale (Selbst-)Führung in der Erwachsenenbildung
EB 0530: Persönlichkeits- und Kreativitätsförderung
Prof. Dr. Rolf Arnold
Dr. Markus Höffer-Mehlmer
EB 0600 Vernetzte Lernkulturen
EB 0610: Transnationalisierung und Globalisierung in der Erwachsenenbildung
EB 0620: Lernen in vernetzten Lernkulturen
EB 0630: Online-Lehren und -Lernen
Prof. Dr. Steffi Robak
Prof. Dr. Wolfgang Jütte
Prof. Dr. Norbert Seel
Dr. Dirk Ifenthaler
EB 0700 Qualität und Evaluation
EB 0710: Gelungenes Lernen – Qualität und Qualitätsmanagement in der Weiterbildung
EB 0720: Evaluation in der Weiterbildung
Prof. Dr. Rainer Zech
Dr. Katja Tödt
Prof. Dr. Wolfgang Beywl
Dr. Lars Balzer
EB 0800 Kompetenzentwicklung
EB 0810: Kompetenzen erkennen und finden
EB 0820: Kompetenzentwicklung ermöglichen
Prof. Dr. John Erpenbeck
Prof. Dr. Werner Sauter
EB 0900 Weiterbildungsinformation und -beratung
EB 0910: Weiterbildungsinformation und -beratung
EB 0920: Bildungsberatung in der Erwachsenenbildung
Prof. Dr. Rudolf Tippelt
Dr. Peter Kossack
EB 1000 Programmplanung und Weiterbildungsmarketing
EB 1010: Weiterbildung und soziale Milieus: Grundlagen für Programmplanung und Bildungsmarketing
EB 1020: Weiterbildungsmarketing
Prof. Dr. Rudolf Tippelt
Dr. Jutta Reich-Claassen
Prof. Dr. Erhard Schlutz
EB 1100 Recht und Finanzierung
EB 1110: Rechtlicher Rahmen der Weiterbildung
EB 1120: Finanzierung und Budgetierung
Prof. Dr. Rolf Dobischat
Marcel Fischell
Anna Rosendahl
Prof. Dr. Dieter Timmermann
EB 1200 Bildungsmanagement
EB 1210: Bildungsmanagement in betrieblichen Weiterbildungsabteilungen
EB 1220 Leiten von Weiterbildungseinrichtungen
EB 1230 Wissensmanagement
Prof. Dr. Rüdiger Falk
Prof. Dr. Reinhold Weiß
Verena Dziobaka-Spitzhorn
Prof. Dr. Ekkehard Nuissl von Rein
Dr. Anne Strauch
Prof. em. Dr. Heinz Mandl
Prof. Dr. Katrin Winkler
EB 1300 Berufliche Weiterbildung
EB 1310: Historische Grundlagen und Perspektiven von beruflicher Weiterbildung
EB 1320: Neue elektronische Medien in der beruflich-betrieblichen Weiterbildung
EB1330: Berufliche Weiterbildung im Prozess der europäischen Integration
Prof. Dr. Jendrik Petersen
EB 1400 Betriebliche Weiterbildung und Organisationsentwicklung
EB 1410: Strategien und Methoden betrieblicher Weiterbildung
EB 1420: Betriebliche Weiterbildung als Strategie der Organisationsentwicklung in Unternehmen
Forschungsteam: Forschungsinstitut Betriebliche Bildung (f-bb)
Prof. Dr. Manfred Becker
Änderungen vorbehalten

Nach oben


Leseproben

Leseproben zu ausgewählten Modulen im PDF-Dokumentenformat:

Nach oben


Prüfungsleistungen

Die Prüfungsleistungen setzen sich aus mehreren schriftlichen Prüfungen zusammen, die sich über das gesamte Studium verteilen. Die Masterarbeit sollte im vierten Semester studienbegleitend abgelegt werden. Nachdem alle Studien- und Prüfungsleistungen sowie die Masterarbeit erbracht sind, schließt der Fernstudiengang mit dem akademischen Grad „Master of Arts“ (M.A.) ab. Der erfolgreiche Abschluss wird durch folgende Dokumente bescheinigt:

  • Zeugnis der TU Kaiserslautern
  • Urkunde über die Verleihung des akademischen Grads Master of Arts
  • Diploma Supplement (DS) in englischer Sprache

top


Kosten

Das Studienentgelt für den Master-Fernstudiengang „Erwachsenenbildung“ beträgt EUR 620 pro Semester, hinzu kommt ein Sozialbeitrag in Höhe von EUR 90 pro Semester. Das einmalige Entgelt für die Masterprüfung liegt bei EUR 500. Ab dem dritten Semester über die Regelstudienzeit hinaus wird ein reduziertes Entgelt in Höhe von 30 Prozent des Semesterentgelts festgesetzt, unbeschadet des Entgelts für die Masterarbeit. Das Studienentgelt deckt alle Kosten für die Lehrmaterialien, die Teilnahme an den Präsenzveranstaltungen, die Prüfungen eines Semesters und den Verwaltungsaufwand ab. Nicht enthalten sind Reise-, Übernachtungs- und Verpflegungskosten zu den Präsenzveranstaltungen. Das Studienentgelt unterliegt nicht der MwSt. und kann steuerlich absetzbar sein, sofern die gesetzlichen Voraussetzungen erfüllt sind.

top


Förderung

Bei der Finanzierung unterstützt Sie der Staat durch individuelle Steuererleichterungen. So können Sie die Kosten abhängig von Ihrem persönlichen Steuersatz und Ihrer beruflichen Situation als Werbungskosten oder Sonderausgaben geltend machen. Lassen Sie sich dazu von Ihrem Finanzamt oder Steuerberater beraten. Bund und Länder fördern Ihre berufliche Weiterbildung unter Umständen mit so genannten Bildungs- und Qualifizierungschecks. Informationen dazu finden Sie auch im Internet, beispielsweise unter www.bildungspraemie.info.

Häufig beteiligen sich auch Arbeitgeber an den Kosten von Qualifikationsmaßnahmen ihrer Mitarbeiter. Eine weitere Möglichkeit sind zinsgünstige Bildungskredite, die von Bund, Ländern und Banken, etwa der KfW, angeboten werden. Eine finanzielle Förderung nach dem Sozialgesetzbuch (SBG III) oder dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) ist leider nicht möglich.

Gerne informieren wir Sie über die Fördermöglichkeiten telefonisch oder im persönlichen Gespräch.

top


Akkreditierung

Der Fernstudiengang „Erwachsenenbildung“ ist für die Vergabe des akademischen Grades „Master of Arts“ akkreditiert. Verantwortliche Agentur für die Durchführung des Akkreditierungsverfahrens: AQAS (www.aqas.de)

top


Bewerbung

Bewerben für den zulassungsbeschränkten Fernstudiengang "Erwachsenenbildung" können Sie sich von Mitte Mai bis Mitte Juli eines jeden Jahres. Hier finden Sie die aktuelle Bewerbungsfrist. Der Studienbeginn liegt Anfang Oktober. Die Unterlagen stehen für eine schriftliche Bewerbung auch zum Download zur Verfügung. Mit dem Link in der rechten Info-Box gelangen Sie außerdem zur Online-Bewerbung/Registrierung.