• Drucken
  • Seite weiterempfehlen

Aktualisierungskurs Strahlenschutz

Aktualisierung der Fachkunde im Strahlenschutz
alle 5 Jahre

Am 01. August 2001 ist eine neue Strahlenschutzverordnung (StrlSchV) und zum 01. Juli 2002 sind wesentliche Änderungen zur Röntgenverordnung (RöV) in Kraft getreten.
Diese Änderungen betreffen auch die "Fachkunde im Strahlenschutz" (vgl. § 30 Abs. 2 StrlSchV und § 18a Abs. 2 RöV):

"Die Fachkunde im Strahlenschutz muss mindestens alle fünf Jahre durch eine erfolgreiche Teilnahme an einem von der zuständigen Stelle anerkannten Kurs oder anderen von der zuständigen Stelle als geeignet anerkannten Fortbildungsmaßnahmen aktualisiert werden. [....]"


Zielgruppe

Personen, die aufgrund ihres genehmigungsbedürftigen Umganges mit ionisierender Strahlung einer "Fachkunde im Strahlenschutz" nach StrlSchV oder RöV bedürfen (z.B. Strahlenschutzbeauftragte), müssen ihre einmal erworbene Fachkunde in regelmäßigen Abständen von fünf Jahren aktualisieren. Das gilt sowohl im technischen als auch im medizinischen und wissenschaftlichen Bereich. Der Aktualisierungskurs im Strahlenschutz der Technischen Universität Kaiserslautern richtet sich an Naturwissenschaftler, Ingenieure, Techniker, Ärzte, Medizinphysik-Experten und medizinisch-technisches Assistenzpersonal (jedoch keine Arzthelfer/innen), die von der Verpflichtung zur Aktualisierung ihrer Fachkunde betroffen sind.


Zielsetzung

Der staatlich anerkannte "Aktualisierungskurs im Strahlenschutz" der Technischen Universität Kaiserslautern bietet dem betroffenen Personenkreis die Aktualisierung der Fachkunde in Form eines Fernkurses und ermöglicht so die weitgehende Unabhängigkeit von Kursterminen und Veranstaltungsorten.


Ablauf und Organisation

Der Kursbeginn ist jederzeit möglich, danach kann innerhalb eines Jahres an einem der in diesem Zeitraum angebotenen Prüfungstermine teilgenommen werden (i.d.R. stehen vier Termine im Zeitraum eines Jahres zur Auswahl). Der Kurs besteht aus einem Fernlehrtext (jederzeit zu beziehen) und einer 45-minütigen schriftlichen Multiple-Choice-Prüfung. Unmittelbar vor der Prüfung wird ein einstündiges Präsenztutorium angeboten. Wahlweise kann auch ein Online-Tutorium (Internet-gestützt) besucht werden, das jeweils 2 Wochen vor dem nächsten Prüfungstermin eingerichtet wird und dann bis zur Prüfung allen Kursteilnehmenden zugänglich ist.

Nach oben


Präsenzveranstaltungen

Prüfungstermine 2016
Präsenztutorium (TU KL) 26.02.2016, 17.00-18.00 Uhr
Online-Tutorium 15.02.2016 - 25.02.2016
Klausur TU KL 26.02.2016, 18.00-18.45 Uhr

 

Präsenztutorium (TU KL) 10.06.2016, 17.00-18.00 Uhr
Online-Tutorium 30.05.2016 - 09.06.2016
Klausur TU KL 10.06.2016, 18.00-18.45 Uhr

 

Präsenztutorium (TU KL) 30.09.2016, 17.00-18.00 Uhr
Online-Tutorium 19.09.2016 - 29.09.2016
Klausur TU KL 30.09.2016, 18.00-18.45 Uhr

 

Präsenztutorium (TU KL) 09.12.2016, 17.00-18.00 Uhr
Online-Tutorium 28.11.2016 - 08.12.2016
Klausur TU KL 09.12.2016, 18.00-18.45 Uhr

Nach oben


Studieninhalte

  • Physikalische Grundlagen
  • Strahlenschutzrecht
  • Strahlenschutz-Messtechnik
  • Natürliche und zivilisationsbedingte Strahlenbelastung des Menschen
  • Strahlenbiologie
  • Ärztliche Untersuchungen
  • Praktische Auswirkungen der Strahlenschutzverordnung und Röntgenverordnung
  • Praktischer Strahlenschutz
  • Abfallbeseitigung und Überwachung der Radioaktivität von Luft und Wasser
  • Radionuklidlaboratorien, Kontamination und Dekontaminationen
  • Risikobetrachtung
  • Strahlenschutz in der Medizin

 
Bitte beachten Sie, dass sich der Kurs explizit an berufserfahrene Personen richtet. Die genannten Inhalte werden deshalb kurz und konzentriert abgehandelt. Bitte beachten Sie auch, dass die obige Auflistung der Lehrinhalte einen Gesamtüberblick darstellt, der nicht für alle Berufsgruppen, an die sich der Kurs wendet, vollständig zum verpflichtenden Lehrstoff gehört.

Nach oben


Autoren

  • Dipl.-Ing. Harry Fluhr
    Landesamt für Umweltschutz und Gewerbeaufsicht Rheinland-Pfalz
  • Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Christoph Franz
    Dienststelle Strahlenschutz, Universität Mainz
  • Dr. rer. nat. Horst Keller
    Institut für Kernchemie, Johannes-Gutenberg-Universität Mainz
  • Dipl.-Phys. Dr. rer. nat. Klaus Krischel
    Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd, Neustadt a. d. W.
  • Dipl.-Phys. Dr. rer. nat. Hermann Meier 
    Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd, Neustadt a. d. W.
  • Dipl.-Biol. Dr. rer. nat. Torsten Möhlmann
    Fachbereich Biologie, Technische Universität Kaiserslautern
  • Dipl.-Ing. (FH) Gerhard Schmitt
    Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd, Neustadt a. d. W.
  • Dr. med. Bettina Schoefer
    Klinik für Radioonkologie, Klinikum Ludwigshafen gGmbH
  • Dipl.-Phys. Dr.-Ing. Bernd Schröder
    Fachbereich Physik, Technische Universität Kaiserslautern (federführender Autor)
  • Dipl.-Phys. Dr. rer. nat. Hans-Jochen Foth
    Fachbereich Physik, Technische Universität Kaiserslautern
  • Dr. med. Antonia Viertel
    Johannes-Gutenberg-Universität Mainz

Nach oben


Prüfungsleistungen

Der Aktualisierungskurs schließt mit einer 45-minütigen schriftlichen Multiple-Choice-Prüfung ab. Zur Vorbereitung auf die Prüfung erhalten die Kursteilnehmer eine umfangreiche Sammlung mit Übungsfragen.

top


Kosten

Für den Aktualisierungskurs im Strahlenschutz der TU Kaiserslautern wird eine Gebühr von derzeit 98 EUR (ermäßigt 69 €) erhoben.

top


Anmeldung

Sie können sich jederzeit zum Aktualisierungskurs im Strahlenschutz der TU Kaiserslautern anmelden; bitte verwenden Sie dazu das als PDF-Datei herunterladbare Anmeldeformular. Nach der schriftlichen Bestätigung Ihrer Anmeldung durch das DISC haben Sie ein Jahr Zeit, an einem der in diesem Zeitraum angebotenen Prüfungstermine teilzunehmen. Die Auswahl aus diesen Terminen (i.d.R. vier Termine pro Jahr) steht Ihnen frei.

top


PDF-Direktdownload