• Drucken
  • Seite weiterempfehlen

Brandschutzbeauftragte/r Kursinhallte nach vfdb 12-09/01 mit nur 1 Präsenztag.

Zertifikat Brandschutzbeauftragte/r

Brandschutzbeauftragte können in jedem Betrieb bestellt werden. Zum einen werden sie auf Grund von Gesetzen, der Bauordnung oder in Verordnungen gefordert, zum anderen können sie aber auch durch die Gefährdungsanalyse des Arbeitgebers als notwendig erachtet werden.

Nach Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG §3) ist der Arbeitgeber dazu verpflichtet, alle organisatorischen Maßnahmen zu treffen, um die Sicherheit und Gesundheit der Mitarbeit bei der Arbeit nicht zu beeinträchtigen.
Die Muster-Industriebaurichtlinie (M IndBauRL, 5.12.3) schreibt die Bestellung eines Brandschutzbeauftragten für den Betreiber eines Industriebaus vor: „Der Betreiber eines Industriebaus mit einer Summe der Geschossflächen von insgesamt mehr als 5 000 m² hat einen geeigneten Brandschutzbeauftragten zu bestellen.“
Die Muster-Verkaufsstättenverordnung (MVkVO §26 Abs. 2) schreibt dem Betreiber einer Verkaufsstätte vor einen Brandschutzbeauftragten zu bestellen: „Der Betreiber einer Verkaufsstätte hat einen Brandschutzbeauftragten zu bestellen."


Zielgruppe

Zu den Aufgaben des betrieblichen Brandschutzbeauftragten gehören u.a. die Beratung und Unterstützung der Geschäftsführung bzw. Verwaltungsleitung in allen Fragen des Brandschutzes, der allerdings dadurch nicht von seiner eigenen Verantwortung befreit wird. Zur Zielgruppe gehören deshalb Mitarbeiter von Betrieben, bei denen der Brandschutzbeauftrage entweder gesetzlich gefordert oder vom Arbeitgeber auf Grund der Gefahrenanalyse bestellt werden soll.


Zielsetzung

Der Zertifikatskurs „Brandschutzbeauftragter“ der Technischen Universität Kaiserslautern wird im Fernstudienmodus angeboten und ermöglicht somit eine berufsbegleitende Weiterbildung. Die Kursinhalte entsprechen der vfdb-Richtlinie „Bestellung, Aufgaben, Qualifikation und Ausbildung von Brandschutzbeauftragten“ (vfdb 12-09/01). Die erfolgreiche Teilnahme wird mit einem Zertifikat der TU Kaiserslautern bestätigt.


Ablauf und Organisation

Der Zertifikatskurs „Brandschutzbeauftragter“ wird vom Distance and Independent Studies Center (kurz: DISC), einer zentralen wissenschaftlichen Einrichtung der Technischen Universität Kaiserslautern, in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft „proCampus“ organisiert und von dem Ingenieurbüro „i3b“ fachlich betreut. Der Kurs wird als siebenwöchige Weiterbildung im Fernstudienmodus angeboten und beinhaltet Selbststudium anhand der didaktisch aufbereiteten Studienbriefe, ein Webinar (Online-Seminar) zur Vertiefung der im Selbststudium erarbeiteten Inhalte und eine eintägige Präsenzphase als praktischen Teil. Die Studienbriefe werden in zwei Lernphasen bearbeitet. Das Webinar wird im Anschluss an die erste Lernphase an einem Nachmittag (ca. 90 Minuten) durchgeführt und bietet die Möglichkeit, inhaltliche Fragen zu klären. Die im Selbststudium angeeigneten Lerninhalte können anhand elektronischer Selbsttests (sog. eTests), in Form von Multiple-Choice-Fragen auf der am DISC etablierten Lernplattform Moodle, geprüft werden. Die auf die Kursinhalte bezogenen eTests sind beliebig oft durchführbar und dienen zur Vorbereitung für die schriftliche Prüfung. Der Zugang zu der Lernplattform Moodle sowie zu dem Webinar wird den Teilnehmenden zum Kursbeginn mitgeteilt. Die abschließende Präsenzphase wird an einem Samstag durchgeführt und umfasst neben dem Praxisteil eine schriftliche und eine mündliche Prüfung. 

Nach oben


Präsenzveranstaltungen

  Kurstermine 2016

Januar - März 2016 18.01.-18.02.2016

    Hier anmelden
Präsenztag (TU KL),
schriftl. und mündl. Prüfung
05.03.2016, 09:00-18:00
jeweils 45 Minuten
Webinar  18.02.2016

 

März - April 2016 07.03.-23.04.2016

    Hier anmelden
Präsenztag (TU KL),
schriftl. und mündl. Prüfung
23.04.2016, 09:00-18:00
jeweils 45 Minuten
Webinar  31.03.2016

 

September - Oktober 2016 12.09.-29.10.2016

    Hier anmelden
Präsenztag (TU KL),
schriftl. und mündl. Prüfung
29.10.2016, 09:00-18:00
jeweils 45 Minuten
Webinar  06.10.2016

 

Oktober - Dezember 2016 17.10.-03.12.2016

    Hier anmelden
Präsenztag (TU KL),
schriftl. und mündl. Prüfung
03.12.2016, 09:00-18:00
jeweils 45 Minuten
Webinar  17.11.2016

Nach oben


Studieninhalte

  • Rechtliche Grundlagen
  • Brandlehre
  • Baulicher Brandschutz
  • Anlagentechnischer Brandschutz
  • Zusammenarbeit mit Behörden, Feuerwehren und Versicherern
  • Organisatorischer Brandschutz
  • Brand- und Explosionsgefahr, Brandrisiken
  • Brandschutzmanagement
  • Übung mit handbetätigten Feuerlöscheinrichtungen zur Brandbekämpfung
  • Anschauungsunterricht
  • Fallstudien
  • Abschlussprüfung

Nach oben


Prüfungsleistungen

Der Zertifikatskurs schließt mit einer eintägigen Präsenzphase ab, die eine schriftliche und eine mündliche Prüfung beinhaltet. Die Teilnahme an der Präsenzphase ist verpflichtend. Als Zulassungsvoraussetzung zur Präsenzphase dient ein themenübergreifender eTest über die Lernplattform Moodle. Der eTest ist zu 60% richtig zu beantworten und kann als Vorbereitung zur schriftlichen Prüfung ebenfalls beliebig oft durchgeführt werden. Die erfolgreiche Teilnahme wird mit einem Zertifikat der TU Kaiserslautern bestätigt.

Nach oben


Kosten

Das Entgelt für den Zertifikatskurs „Brandschutzbeauftragter“ beträgt zzt. EUR 890; die Rechnungsstellung erfolgt über die proCampus GmbH. Das Entgelt deckt alle Kosten für die Lehrmaterialien und deren Versand, die Teilnahme an der Präsenzveranstaltung, die Prüfungen und den Verwaltungsaufwand ab. Nicht enthalten sind Reise- und Übernachtungskosten zu der Präsenzveranstaltung. Das Studienentgelt unterliegt nicht der MwSt. und kann steuerlich absetzbar sein, sofern die gesetzlichen Voraussetzungen erfüllt sind.

Nach oben


Anmeldung

Die nächsten Kurstermine sind in der Rubrik Präsenzveranstaltungen angegeben. Die Anmeldung ist stehst bis zu einer Woche möglich und erfolgt mit Unterstützung der hochschulnahen proCampus GmbH. Bitte melden Sie sich über das Anmeldeformular an.

Nach oben