• Drucken
  • Seite weiterempfehlen

Das Master-Fernstudium Psychologie kindlicher Lern- und Entwicklungsauffälligkeiten

Psychologie kindlicher Lern- und Entwicklungsauffälligkeiten: Grundlagen, Diagnose, Intervention

Lern- und Entwicklungsstörungen mit der Folge schulischer Minderleistungen sind ein verbreitetes Problem. Schätzungen zufolge sind etwa acht bis zehn Prozent der Schülerinnen und Schüler eines Jahrgangs von dauerhaften (persistierenden) Lernschwierigkeiten mit der Folge schulischen Leistungsversagens betroffen. Auch besonders begabte Kinder bleiben bezüglich der schulischen Leistungen oft hinter ihrem eigentlichen Potenzial zurück. Vorliegende wissenschaftliche Erkenntnisse über Ursachenfaktoren und effiziente Förder- und Präventionsmaßnahmen werden in der Praxis in zu geringem Maße umgesetzt. Angesichts der gravierenden Konsequenzen schulischer Minderleistungen für Ausbildungs- und Berufschancen und gesellschaftliche Teilhabe der Betroffenen, aber auch aufgrund der hohen sozialen Folgekosten besteht ein erheblicher Bedarf an qualifizierten Fachkräften, die zur Überwindung der Kluft zwischen Forschung und Praxis im Bereich Lern- und Entwicklungsförderung beitragen können. Im Rahmen des Master-Fernstudiengangs „Psychologie kindlicher Lern- und Entwicklungsauffälligkeiten“ sollen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die hierfür notwendigen Kenntnisse und Fertigkeiten erwerben.


Zielgruppe

Zielgruppe sind in erster Linie Personen, die nach Absolvierung eines Studiums (mindestens Bachelorabschluss) im Bereich der Psychologie, Pädagogik oder verwandten Fachgebieten eine einschlägige Berufserfahrung im Bereich der Diagnostik und Förderung von Kindern mit Lern- und Entwicklungsauffälligkeiten von mindestens einem Jahr vorweisen können.

In Ausnahmefällen können auch Bewerberinnen und Bewerber ohne ersten Hochschulabschluss zugelassen werden, die nach einer mehrjährigen einschlägigen Berufstätigkeit eine Eignungsprüfung bestehen. Dieser Personenkreis umfasst insbesondere Interessierte, die eine einschlägige Ausbildung als Erzieher/Erzieherin, Logopäde/Logopädin oder Ergotherapeut/Ergotherapeutin absolviert haben. Auf unserer Website finden Sie unter „Zugangsvoraussetzungen“ weitere Informationen hierzu.

Explizit angesprochen sind auch Bewerberinnen und Bewerber, die zurzeit familiären Verpflichtungen nachkommen und diese Zeit zur Weiterbildung nutzen möchten.


Zielsetzung

Das Studium vermittelt praktische Handlungskompetenzen bezüglich der Diagnostik und Intervention bei Lern- und Entwicklungsauffälligkeiten im Kindes- und Jugendalter auf der Grundlage umfassenden, wissenschaftlich fundierten Hintergrundwissens über Ursachen-, Risiko- und Schutzfaktoren auf individueller und kontextueller Ebene. Die Absolventinnen und Absolventen sollen zur selbständigen Anwendung des erworbenen Wissens bei der Gestaltung förderlicher Lern- und Entwicklungsbedingungen für Kinder und Jugendliche befähigt werden. Tätigkeitsfelder, für die dieses Studium qualifiziert, sind die verantwortliche Arbeit in den Bereichen Diagnostik und Intervention, die Beratung von Einrichtungen und Betroffenen sowie Leitungstätigkeiten und wissenschaftliche Arbeit im Kontext der Lern- und Entwicklungsförderung. Der Studiengang schließt mit dem akademischen Grad „Master of Science“ (M.Sc.) ab.

Der Abschluss berechtigt nach derzeit geltenden Richtlinien nicht zur Führung der Berufsbezeichnung „Psychologin“/„Psychologe“ und nicht zur Zulassung zur Ausbildung zur/zum Psychologischen Psychotherapeutin/Psychotherapeuten.



Zugangsvoraussetzungen


a) Zugang mit erstem Hochschulabschluss
Zum postgradualen Master-Fernstudiengang „Psychologie kindlicher Lern- und Entwicklungsauffälligkeiten“ werden Interessierte zugelassen, die bereits über einen ersten Hochschulabschluss (Universität, Fachhochschule) sowie eine mindestens einjährige einschlägige Berufstätigkeit, die zeitlich nach dem Erststudium liegen muss, verfügen. Bewerbungsfrist für Studieninteressierte mit erstem Hochschulabschluss ist der 15. Juli eines jeden Jahres.

Noch bis zum 31. August bewerben - Freie Plätze werden im Losverfahren vergeben.


b) Zugang für beruflich Qualifizierte
Zugang zum postgradualen Master-Fernstudiengang „Psychologie kindlicher Lern- und Entwicklungsauffälligkeiten“ erhalten ab WS 2012/13 auch Bewerberinnen und Bewerber ohne ersten Hochschulabschluss. Nach den Bedingungen des neuen Hochschulgesetzes in Rheinland-Pfalz* wird im Studiengang „Psychologie kindlicher Lern- und Entwicklungsauffälligkeiten“ die sogenannte Eignungsprüfung durchgeführt. Hiermit soll der rechtlich geförderten Öffnung der Hochschulen für beruflich Qualifizierte Rechnung getragen werden. Beruflich qualifizierte Interessierte, welche bereits mit dem Studienfach hinreichend zusammenhängende Berufserfahrung gesammelt haben, obliegt die Möglichkeit, an einer Eignungsprüfung teilzunehmen.

Beruflich Qualifizierte können die Bewerbungsunterlagen für die Eignungsprüfung vom 1. November bis zum 31. Januar eines Jahres einreichen. Die mündliche Prüfung findet im Frühsommer an der Technischen Universität Kaiserslautern, Distance & Independent Studies Center (DISC), statt. Sie erfolgt auf Grundlage des eingereichten Portfolios der Bewerberin/des Bewerbers sowie eines Fachtextes zur Entwicklungspsychologie des Kindesalters. Der Text wird der Bewerberin /dem Bewerber 45 Minuten vor Prüfungsbeginn ausgehändigt. Geprüft werden die generelle Fähigkeit der Bewerberin/des Bewerbers zur Auseinandersetzung mit wissenschaftlicher Literatur sowie die Fähigkeit, entwicklungspsychologische Theorien im Hinblick auf die eigenen beruflichen Erfahrungen zu analysieren und zu reflektieren. Über die erfolgreiche Eignungsprüfung wird eine Bescheinigung ausgestellt, die die Teilnahme am regulären Bewerbungsverfahren um einen Studienplatz in den darauf folgenden zwei Bewerbungszyklen ermöglicht.

Hier finden Sie weitere Informationen zur Bewerbung (sowohl mit als auch ohne ersten Hochschulabschluss).


Nach oben



* HochSchG in der Fassung vom 19. November 2010 (GVBl. S. 463), zuletzt geändert durch Gesetz vom 20. Dezember 2011 (GVBl. S. 455), §§35, 65


Ablauf und Organisation

Die Regelstudienzeit als berufsbegleitendes Studium einschließlich Präsenzphasen, Praktikum und Masterarbeit beträgt fünf Semester. Die Studieninhalte werden mit schriftlichen Studienmaterialien (Studienbriefen) vermittelt, die speziell für das Fernstudium entwickelt wurden. Für das Studium sollte - abhängig von den individuellen Vorkenntnissen - ein wöchentlicher Zeitaufwand von 15-20 Stunden eingeplant werden.

top


Präsenzveranstaltungen

Für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Fernstudiengangs „Psychologie kindlicher Lern- und Entwicklungsauffälligkeiten“ finden in jedem Semester ein bis zwei verpflichtende Präsenzveranstaltungen an einem (verlängerten) Wochenende statt. Sie dienen dazu, Studieninhalte im Rahmen von Seminaren, und Übungen zu vertiefen und praktische Anteile zu trainieren, außerdem werden Fragen zu den Studienbriefen erörtert und die praktische Umsetzung der Studieninhalte diskutiert. Teilweise sind Klausuren zu ausgewählten Modulen als Teil der Präsenzveranstaltungen vorgesehen. Die genauen Termine werden jeweils zu Semesterbeginn bekannt gegeben.

top


Studieninhalte

Das Studium gliedert sich in Basismodule, Aufbaumodule sowie Module im Bereich Anwendung und Praxistransfer. In den Basismodulen geht es um Inhalte und Ziele psychologischer Forschung, um Methoden der Datenerhebung und -analyse, sowie um die Vermittlung von relevantem Grundlagenwissen in den Bereichen Lernen und Entwicklung. Es werden kognitive, emotionale und motivationale Determinanten von Lernen und Schulleistung aus der Perspektive der Entwicklungs- und Pädagogischen Psychologie, aber auch aus kognitions- und biopsychologischer Sicht thematisiert und im Hinblick auf kontextuelle Einflussfaktoren (familiäres und schulisches Umfeld, gesellschaftliche Rahmenbedingungen) reflektiert. Für Bewerber/innen, die zu Studienbeginn keine ausreichenden methodischen Kenntnisse nachweisen können oder ihre Kenntnisse auffrischen müssten, wird ein entsprechendes Einführungsmodul angeboten.


In den anschließenden Aufbaumodulen werden übergreifende Aspekte von Lern- und Entwicklungsauffälligkeiten, Grundlagen und Methoden der pädagogisch-psychologischen Diagnostik sowie spezifische Störungsbilder (LRS, Dyskalkulie, AD(H)S) und die Hochbegabung thematisiert. Alle Aufbaumodule zielen auf die Vermittlung von Kompetenzen im Bereich der Diagnostik und Förderung/Prävention auf der Grundlage differenzierten, dem aktuellen Forschungsstand entsprechenden Hintergrundwissens bezüglich Ursachen-, Risiko- und Schutzfaktoren und Interventionsmöglichkeiten.


Danach stehen Anwendung und Praxistransfer der erworbenen Kenntnisse und Fertigkeiten sowie die Vertiefung wissenschaftlichen Arbeitens und Forschungsmethoden im Vordergrund. Weiterhin ist in diesem Semester ein Praktikum im Bereich der Lern- und Entwicklungsförderung abzuleisten. Das Praktikum kann im Block oder semesterbegleitend aufgenommen werden. Im fünften Semester wird die Masterarbeit verfasst. Die Studierenden nehmen während dieser Phase an einem Online-Kolloquium teil, in dem die Teilnehmer ihre Arbeiten in Form von Präsentationen, Videos o. ä. vorstellen und die Arbeiten anderer Teilnehmer kommentieren.

top


Autoren & Module

Das Studium beinhaltet folgende Module:

Modul Lehrbriefe, Titel Autoren/innen
VM01 Einführungsmodul: Methodologie empirischen Arbeitens und Grundlagen der Deskriptiv- und Inferenzstatistik Dr. Kirstin Bergström
BM01 Grundlagenmodul: Inhalte, Ziele, Methoden psychologischer Forschung Dr. Kirstin Bergström
BM02

Lernen und Schulleistung: Kognitive und biopsychologische Grundlagen Prof. Dr. Kristian Folta-Schoofs
apl. Prof. Dr. Maria Klatte
BM03 Lernen und Schulleistung: Sozial-emotionale und motivationale Grundlagen Prof. Dr. Helmut Lukesch
Dipl.-Psych. Kathrin Emmerdinger
BM04 Lernen und Schulleistung: Entwicklungspsychologische Grundlagen apl. Prof. Dr. Maria Klatte
AM01_01 Pädagogisch-psychologische Diagnostik Prof. em. Dr. Karl Josef Klauer
Prof. Dr. Thomas Lachmann
apl. Prof. Dr. Maria Klatte 
AM01_02 Lern- und Entwicklungsauffälligkeiten - übergreifende Aspekte Dr. Stefanie Kraft
AM01_03 Richtungen und Wirkmechanismen lerntherapeutischer Verfahren Prof. em. Dr. Jürgen Kriz
AM01_04 Kommunikation und Beratung Dipl.-Psych. Dagmar Kumbier
AM02_01 LRS/Legasthenie: Grundlagen - Diagnose - Prävention - Behandlung Prof. Dr. Claudia Steinbrink
Prof. Dr. Thomas Lachmann
AM02_02 Dyskalkulie: Grundlagen - Diagnose - Prävention - Behandlung Prof. Dr. Karin Landerl
AM02_03 Aufmerksamkeitsstörungen: Grundlagen - Diagnose - Prävention - Behandlung Prof. Dr. Gerhard Lauth
Alexander Prölß
AM02_04 Hochbegabung: Grundlagen - Diagnose - Förderung Prof. Dr. Miriam Vock
Prof. Dr. Franzis Preckel
AM03_01 Vertiefung wissenschaftliches Arbeiten und Forschungsmethoden Dipl.-Psych. Jan Spilski
AM03_02 Praktikum mit Arbeitsauftrag und Hausarbeit  
AM03_03 Rahmenbedingungen der Lern- und Entwicklungsförderung Dipl.-Psych. Manuela Schmidt
Dipl.-Psych. Natalia Schneider

top


Leseproben

Leseproben zu ausgewählten Modulen im PDF-Dokumentenformat:

top


Prüfungsleistungen

Im Verlauf des Studiums sind Leistungsnachweise in Form von Einsendearbeiten, Klausuren sowie einer Hausarbeit zu erbringen. Der Studiengang schließt mit der Masterarbeit ab. Der erfolgreiche Abschluss und somit der Erwerb des akademischen Grades „Master of Science“ (M.Sc.) wird durch folgende Dokumente bescheinigt:

  • Zeugnis der TU Kaiserslautern
  • Urkunde über die Verleihung des akademischen Grades „Master of Science" (M.Sc.)
  • Diploma Supplement (DS) in englischer Sprache

top


Kosten

Das Studienentgelt für den Fernstudiengang „Psychologie kindlicher Lern- und Entwicklungsauffälligkeiten“ wird zurzeit mit EUR 1490 zzgl. EUR 90 Sozialbeitrag der TU Kaiserslautern pro Semester veranschlagt. Das Entgelt versteht sich exklusive Reise-, Unterkunfts- und Verpflegungskosten. Mit der Anmeldung der Masterarbeit wird ein einmaliges Prüfungsentgelt von zurzeit EUR 500 erhoben. Ab dem dritten Semester über die Regelstudienzeit hinaus wird ein reduziertes Entgelt in Höhe von 30 Prozent des Semesterentgelts festgesetzt, unbeschadet des Entgelts für die Masterarbeit. Das Studienentgelt unterliegt nicht der MwSt. und kann steuerlich absetzbar sein, sofern die gesetzlichen Voraussetzungen erfüllt sind.

top


Förderung

Bei der Finanzierung unterstützt Sie der Staat durch individuelle Steuererleichterungen. So können Sie die Kosten abhängig von Ihrem persönlichen Steuersatz und Ihrer beruflichen Situation als Werbungskosten oder Sonderausgaben geltend machen. Lassen Sie sich dazu von Ihrem Finanzamt oder Steuerberater beraten. Bund und Länder fördern Ihre berufliche Weiterbildung unter Umständen mit so genannten Bildungs- und Qualifizierungsschecks. Informationen dazu finden Sie auch im Internet, beispielsweise unter www.bildungspraemie.info.

Häufig beteiligen sich auch Arbeitgeber an den Kosten von Qualifikationsmaßnahmen ihrer Mitarbeiter. Eine weitere Möglichkeit sind zinsgünstige Bildungskredite, die von Bund, Ländern und Banken, wie etwa der KfW, angeboten werden. Eine finanzielle Förderung nach dem Sozialgesetzbuch (SBG III) oder dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) ist leider nicht möglich.

top


Akkreditierung

Der Fernstudiengang „Psychologie kindlicher Lern- und Entwicklungsauffälligkeiten“ ist für die Vergabe des akademischen Grades „Master of Science“ akkreditiert. Verantwortliche Agentur für die Durchführung des Akkreditierungsverfahrens: AQAS (www.aqas.de)

Nach oben


Bewerbung

Bewerben für den Fernstudiengang „Psychologie kindlicher Lern- und Entwicklungsauffälligkeiten“ können Sie sich von Mitte Mai bis Mitte Juli eines jeden Jahres. Hier finden Sie die aktuelle Bewerbungsfrist. Bitte beachten Sie, dass die Bewerbungsfrist für die Eignungsprüfung abweicht. Diese finden Sie unter dem Punkt "Zugangsvoraussetzungen" auf dieser Seite. Der Studienbeginn liegt Anfang Oktober. Die Unterlagen stehen für eine schriftliche Bewerbung auch zum Download zur Verfügung. Mit dem Link oben rechts gelangen Sie außerdem zur Online-Bewerbung/Registrierung.