Jetzt teilen:

Der Zertifikatsstudiengang Management digitaler Bildungsprozesse

Fachliche Leitung: Prof. Dr. Matthias Rohs; Prof. Dr. Mandy Schiefner-Rohs

 

 

Lehren und Lernen mit digitalen Medien

Angesichts der rasanten Entwicklung der technischen Welt und der fortschreitenden Digitalisierung ist kein Lebensbereich ohne Technik denkbar. Hierzu gehört auch der Bildungsbereich, in dem die Digitalisierung von Bildungsprozessen und den damit verbundenen Managementaufgaben immer mehr an Bedeutung gewinnt. Umso wichtiger wird die Auseinandersetzung mit den Grundlagen des Lehrens und Lernens mit digitalen Medien, den lernorganisatorischen und ethischen Implikationen der Mediennutzung, aber auch den Auswirkungen der Digitalisierung auf das Management von Bildungseinrichtungen.

Zielgruppe

Der deutschsprachige Fernstudiengang richtet sich unter anderem an Führungskräfte bzw. Personen, die Leitungsfunktionen im Bereich Schule und Weiterbildung übernehmen sowie an pädagogische Fachkräfte mit Aufgaben in der Lehre bzw. Lernbegleitung, der pädagogischen Beratung, im Bereich der Entwicklung bildungstechnologischer Lösungen, der Programmplanung, der organisationsbezogenen Bildungsberatung und Bildungspolitik.

Zielsetzung und Abschluss 

Der Zertifikatsstudiengang bietet den Teilnehmenden die Möglichkeit, Auswirkungen der Digitalisierung auf den Bildungsbereich nach ihren sozialen, technologischen und rechtlichen Auswirkungen zu beurteilen sowie angemessene Strategien und Maßnahmen für die Gestaltung des eigenen Tätigkeitsfeldes ableiten zu können.

Der erfolgreiche Abschluss wird durch ein Zeugnis der Technischen Universität Kaiserslautern sowie ein universitäres Zertifikat bescheinigt.

Das Studienkonzept

Studieninhalte 

Der Zertifikatsstudiengang umfasst vier Wahlpflicht- und Pflichtmodule. Abgedeckt werden unter anderem die Themen

  • Grundlagen des Lehrens und Lernens mit digitalen Medien,

  • Ethische Fragen der Mediennutzung,

  • Technik und Technologien,

  • Medien- und Informationskompetenz,

  • Auswirkungen der Digitalisierung auf den Bildungsbereich,

  • Management von Bildungseinrichtungen im digitalen Transformationsprozess,

  • Rechtliche Aspekte: Datenschutz, Urheberrecht und Lizensierung.

Zugangsvoraussetzungen

Bewerben können sich Personen mit einem abgeschlossenen mindestens sechssemestrigen Hochschulstudium aus den Fachrichtungen Erziehungswissenschaft, Lehramt Grundschule bis einschließlich Sekundarstufe II und Berufsschullehramt, Personalentwicklung und Personalmanagement oder verwandten Fachgebieten. Zusätzlich muss eine einschlägige Berufstätigkeit von mindestens einem Jahr nach dem Erststudium nachgewiesen werden. Nähere Informationen finden Sie hier.

 

Ablauf und Organisation

Der Zertifikatsstudiengang hat eine Regelstudienzeit von zwei Semestern (berufsbegleitend). Verpflichtende Präsenzphasen finden einmal pro Semester an einem (verlängerten) Wochenende in Kaiserslautern statt.

Für die Studien- und Prüfungsleistungen ist ein wöchentlicher Zeitaufwand von etwa sieben Stunden erforderlich. Diese Leistungen sind unter anderem in Form von Reflexionsaufgaben und einer Fallstudie zu erbringen.

Auf einen Blick

Das Studienentgelt beträgt zurzeit 1.200 Euro pro Semester, zuzüglich eines Sozialbeitrages in Höhe von derzeit 102 Euro pro Semester. Nicht enthalten sind Reise-, Übernachtungs- und Verpflegungskosten im Rahmen der Präsenzphasen. Im ersten und zweiten Semester über die Regelstudienzeit hinaus fällt lediglich der Sozialbeitrag an. Ab dem dritten Semester über die Regelstudienzeit hinaus wird ein reduziertes Entgelt in Höhe von 30 Prozent des Semesterentgelts festgesetzt. Das Studienentgelt unterliegt nicht der MwSt. und kann steuerlich absetzbar sein, sofern die gesetzlichen Voraussetzungen erfüllt sind. Ein Antrag auf Ratenzahlung ist möglich, weitere Informationen finden Sie hier.

Änderungen vorbehalten.

Der Zertifikatsstudiengang beginnt zum Wintersemester im Oktober jeden Jahres. Informationen zu Bewerbungsverfahren und Fristen finden Sie hier.

Die rechtlichen und organisatorischen Rahmenbedingungen des Studiengangs Management digitaler Bildungsprozesse sind in der Prüfungsordnung festgelegt.

Die fachliche Leitung des Zertifikatsstudiengangs haben Prof. Dr. Matthias Rohs sowie Prof. Dr. Mandy Schiefner-Rohs inne.

Der Zertifikatsstudiengang hat eine interne Qualitätssicherung im Rahmen der Systemakkreditierung der TU Kaiserslautern durchlaufen.

Das Wesen eines Fernstudiums besteht darin, dass die Studierenden nicht zur Hochschule kommen, sondern die Hochschule gewissermaßen zu den Studierenden kommt. Sowohl die Studienorganisation als auch die didaktische Ausrichtung der Studienmaterialien orientieren sich am Konzept des „Independent Learning“: Die Eigenverantwortlichkeit der Lernenden für ihren Lernprozess wird durch ein Lehr-Lernarrangement unterstützt, das aus einer Kombination von Selbstlernmaterialien, Präsenzphasen und onlinebasierter Interaktion im Online-Campus besteht. Jeder Studiengang verfügt über diese virtuelle Lernumgebung, die durch den gesamten Verlauf des Studiums leitet. In den Präsenzphasen werden die im Selbststudium erarbeiteten Inhalte im Rahmen von Übungen und Gruppenarbeiten vertieft und vor dem Hintergrund aktueller Fragestellungen diskutiert.

Wir sind gerne für Sie da

Eva Glade
Eva-Maria Glade, M.A.
Programmmanagement Schulmanagement
+49 631 205-4934
schulmanagement [at] disc [dot] uni-kl [dot] de
Programmmanagement Management digitaler Bildungsprozesse
+49 631 205-4934
mdb [at] disc [dot] uni-kl [dot] de
Susanne Distler
Susanne Distler
Sekretariat Schulmanagement
+49 631 205-4935
schulmanagement [at] disc [dot] uni-kl [dot] de
Sekretariat Management digitaler Bildungsprozesse
+49 631 205-4935
mdb [at] disc [dot] uni-kl [dot] de

Alle Fragen rund um Bewerbung und Prüfungsverfahren werden Ihnen von der Abteilung für Fernstudienangelegenheiten beantwortet.