Jetzt teilen:

Dieser Studiengang wird in der bisherigen Form nicht weiter fortgeführt, es finden keine Neueinschreibungen mehr statt

 

Steuerrechtskompetenzen für Berufspraktiker*innen sowie Rechtsanwält*innen

Wer beruflich mit dem Thema Steuerrecht konfrontiert ist, muss in diesem Bereich ein profundes Wissen vorweisen können. Daher werden Qualifikationen, die einen sicheren Umgang mit steigenden steuerrechtsbezogenen Anforderungen des Arbeitsmarktes ermöglichen, immer wichtiger.

Zielgruppe

Der deutschsprachige Fernstudiengang richtet sich unter anderem an Personen, die in den Bereichen Betriebs- und Finanzwirtschaft tätig sind, sowie an Jurist*innen oder Rechtsanwält*innen. Das Curriculum ist unter Berücksichtigung der geforderten Inhalte in der Fachanwaltsordnung konzipiert worden.

Zielsetzung und Abschluss

Das Studium bietet den Teilnehmenden die Möglichkeit, steuerrechtliche Kenntnisse und Fähigkeiten auf wissenschaftlichem Niveau zu erarbeiten, die in der Berufspraxis erfolgreich auf unternehmerische Abläufe angewendet werden können. Fachspezifische Begriffe, Denkweisen und Methoden werden erlernt.

Der erfolgreiche Abschluss wird durch ein Zeugnis der Universität des Saarlandes, eine Urkunde über die Verleihung des akademischen Grades Master of Laws (LL.M.) sowie ein Diploma Supplement in deutscher und englischer Sprache bescheinigt.

Das Studienkonzept

Studieninhalte

Der Studiengang umfasst zehn Wahlpflicht- und Pflichtmodule. Abgedeckt werden unter anderem die Themen

  • allgemeines Steuerrecht und Steuerstrafrecht,
  • Einkommen-, Körperschaft- und Umsatzsteuerrecht,
  • Steuerbilanzrecht,
  • Erbschaft- und Schenkungsteuerrecht.

Zugangsvoraussetzungen

  • Zugang mit Hochschulabschluss

Bewerben können sich Personen mit einem abgeschlossenen Hochschulstudium jeglicher Fachrichtung. Zusätzlich muss eine einschlägige Berufstätigkeit von mindestens einem Jahr nach dem Erststudium nachgewiesen werden.

  • Zugang für beruflich Qualifizierte

Interessierte ohne ersten Hochschulabschluss haben die Möglichkeit, sich mit ausreichend einschlägiger Berufstätigkeit über eine Eignungsprüfung für das Studium zu qualifizieren.

Ablauf und Organisation

Der Fernstudiengang Steuerrecht für die Unternehmenspraxis hat eine Regelstudienzeit von vier Semestern (berufsbegleitend). Verpflichtende Präsenzphasen finden ein- bis zweimal pro Semester an einem (verlängerten) Wochenende in Kaiserslautern statt. Schriftliche Prüfungen, die ein Modul abschließen, sind Teil von Präsenzphasen.

Für die Studien- und Prüfungsleistungen ist ein wöchentlicher Zeitaufwand von etwa 20 Stunden erforderlich. Diese Leistungen sind unter anderem in Form von Einsendeaufgaben, zwei Klausuren, einer Hausarbeit sowie der Masterarbeit zu erbringen.

Auf einen Blick

Das Studienentgelt beträgt zurzeit 1.700 Euro pro Semester, zuzüglich eines Sozialbeitrages in Höhe von derzeit 113 Euro pro Semester. Das einmalige Entgelt für die Masterarbeit beträgt zurzeit 500 Euro. Nicht enthalten sind Reise-, Übernachtungs- und Verpflegungskosten im Rahmen der Präsenzphasen. Im ersten und zweiten Semester über die Regelstudienzeit hinaus fällt lediglich der Sozialbeitrag an. Ab dem dritten Semester über die Regelstudienzeit hinaus wird ein reduziertes Entgelt in Höhe von 30 Prozent des Semesterentgelts festgesetzt, unbeschadet der Kosten für die Masterarbeit. Das Studienentgelt unterliegt nicht der MwSt. und kann steuerlich absetzbar sein, sofern die gesetzlichen Voraussetzungen erfüllt sind.

Änderungen vorbehalten.

Durch die Eignungsprüfung für beruflich Qualifizierte ohne Hochschulabschluss soll festgestellt werden, ob die fachliche Voraussetzung der Bewerbenden mit der eines abgeschlossenen grundständigen Studiums vergleichbar ist. Der Antrag auf Zulassung zur Eignungsprüfung muss dem Juristischen Prüfungsamt zugesandt werden.

Die fachliche Leitung des Fernstudiengangs haben Prof. Dr. Christoph Gröpl (Universität des Saarlandes) sowie Prof. Dr. Heinrich Weber-Grellet (Westfälische Wilhelms-Universität Münster) inne. Der Fernstudiengang Steuerrecht für die Unternehmenspraxis wird in Kooperation mit der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität des Saarlandes sowie Alpmann Schmidt - Juristische Lehrgänge Verlagsgesellschaft mbH und Co. KG durchgeführt.

Der Fernstudiengang Steuerrecht für die Unternehmenspraxis ist für die Vergabe des akademischen Grades Master of Laws (LL.M.) akkreditiert. Verantwortliche Agentur für die Durchführung des Akkreditierungsverfahrens ist FIBAA. Die Universität des Saarlandes hat den Studiengang zusätzlich systemakkreditiert.

Das Wesen eines Fernstudiums besteht darin, dass die Studierenden nicht zur Hochschule kommen, sondern die Hochschule gewissermaßen zu den Studierenden kommt. Sowohl die Studienorganisation als auch die didaktische Ausrichtung der Studienmaterialien orientieren sich am Konzept des „Independent Learning“: Die Eigenverantwortlichkeit der Lernenden für ihren Lernprozess wird durch ein Lehr-Lernarrangement unterstützt, das aus einer Kombination von Selbstlernmaterialien, Präsenzphasen und onlinebasierter Interaktion im Online-Campus besteht. Jeder Studiengang verfügt über diese virtuelle Lernumgebung, die durch den gesamten Verlauf des Studiums leitet. In den Präsenzphasen werden die im Selbststudium erarbeiteten Inhalte im Rahmen von Übungen und Gruppenarbeiten vertieft und vor dem Hintergrund aktueller Fragestellungen diskutiert.