Studis, diskutiert mit uns!

Die Umstellung auf das 'digitale Semester' aufgrund der Covid-19 Pandemie bedeutet für viele Studierende, neben den üblichen Herausforderungen eines Studiums, ganz neue Hürden. Sie erkennen durch diese neue Lehrform unter anderem die Grenzen von Universität und Lehrenden, die aus dem bisherigen Trott gerissen werden und sich aus einem anderen Blickwinkel mit der eigenen Lehre beschäftigen müssen. Studierende sind an vielen Stellen 'Versuchskaninchen' und geben mit Fug und Recht ungeschöntes Feedback dazu. Probleme, wie bspw. fehlende überfachliche Kompetenzförderung oder nur wenig adäquate (digitale) Lernraumgestaltung, werden deutschlandweit angeprangert. Den meisten Universitäten waren diese Schwierigkeiten bereits vor der Pandemie bewusst - wenn auch teilweise nur in den jeweiligen eLearning-Zentren. In laufenden Projekten werden diese Punkte bereits seit Jahren fokussiert und stehen u.a. in der bald stattfindenden Online-Fachtagung „(Selbst)Lernunterstützung an Hochschulen – wieso nochmal?“ des Distance and Independent Studies Center der TU Kaiserslautern vom 15. bis 16. Oktober 2020 zum Diskurs. Studierende sind herzlich dazu eingeladen, in den Schwerpunktthemen mitzudiskutieren und ihre Sichtweisen einzubringen:

  • Beratung – individuell und institutionell,
  • (Selbst)Lernräume – physisch und virtuell,
  • Angebote zur Unterstützung von (Selbst)Lernkompetenzen.

Ein Mix aus Live-Vorträgen, Chatdiskussionen, Workshops und asynchronen Beiträgen gestaltet diese Online-Fachtagung abwechslungsreich und flexibel. Erhalten Sie einen ersten inhaltlichen Einblick zur Tagung in unserer Programmübersicht und melden Sie sich hier an.

Jetzt teilen: